druckmaildruck Schrift: - | +

Herzlich willkommen

Justitia et Pax – weltweit ein Erkennungszeichen für Gerechtigkeit und Frieden

Die Deutsche Kommission Justitia et Pax

  • vernetzt kirchliche Akteure, die sich mit internationalen Fragen befassen,
  • erarbeitet Beiträge zur Förderung von Entwicklung, Menschenrechten und Frieden,
  • führt einen kontinuierlichen Dialog mit Parlament, Regierung, Parteien und gesellschaftlichen Kräften zu diesen Fragen


Deutsche Kommission Justitia et Pax

Geschäftsstelle
Kaiserstr. 161
53113 Bonn
+49 228 103 336/217
Fax: +49 228 103 318
justitia-et-pax@dbk.de

Berliner Büro
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin
+49 30 28878 158/157
Fax. +49 30 28878 288
JL@jupax.de

Aktuelles

  • „Weltwunder? Geht doch!“ Bischof Ackermann eröffnet Videowettbewerb

    Auf dem Katholikentag in Leipzig startet ein Videowettbewerb zu den „Nachhaltigen Entwicklungszielen“ der Vereinten Nationen (UN). Bischof Dr. Stephan Ackermann eröffnet ihn am Freitag, 27. Mai 2016 auf der Aktionsbühne am Wilhelm-Leuschner-Platz von 14.30 – 15.00 Uhr.

  • Sustainable Development and the Future of Work in the Context of the Jubilee of Mercy

    Der Päpstliche Rat Justitia et Pax, die internationale Arbeitsorganisation (ILO), Caritas internationalis und die Katholisch Inspirierten Organisationen bei ILO veranstalteten gemeinsam das Globale Seminar‚ Sustainable Development and the Future of Work in the Context of the Jubilee of Mercy in Rom. In der Abschlussdeklaration vereinbaren die Veranstalter eine Zusammenarbeit zur Förderung von menschenwürdiger Arbeit, internationalen Arbeitsstandards und sozialem Dialog.

  • Justitia et Pax auf dem Katholikentag in Leipzig

    Beim 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig vom 25.05.2016 – 29.05.2016 mit dem Motto „Seht, da ist der Mensch“ können Sie die Deutsche Kommission Justitia et Pax auf der „Kirchenmeile“ am Wilhelm-Leuschner-Platz am Stand KG 087 besuchen. Ein Programm mit interessanten Gästen aus Kirche und Politik zu Menschenrechts-, Entwicklungs- und Friedensthemen erwartet Sie dort.

  • Zum Tod von Prälat Grande, Mitbegründer der Kommission Justitia et Pax in der DDR

    Wir trauern um einen hoch engagierten Priester, Seelsorger und Mitstreiter für Gerechtigkeit und Frieden, dem die Deutsche Kommission Justitia et Pax sehr viel verdankt. Er hat die Justitia et Pax Arbeit in der DDR unter sehr schweren Bedingungen aufgebaut, und wirkte als deren Sekretär von 1978 bis 1991, dem Jahr des Zusammenschlusses mit der Deutschen Kommission Justitia et Pax in Westdeutschland.

  • Wir brauchen legale Zugangswege nach Europa

    Der anstehende Besuch von Papst Franziskus auf der Insel Lesbos richtet den Blick auf die Situation der dortigen Flüchtlinge. Im Interview fordert der Vorsitzende der Deutschen Kommission Justitia et Pax (Gerechtigkeit und Frieden), der Trierer Bischof Stephan Ackermann, dass in Griechenland menschenrechtskonforme Asylverfahren gewährleistet werden.

 

www.justpax.va
www.jupax-europa.org
www.exposure-dialog.de
www.gkke.org