druckmaildruck Schrift: - | +

Herzlich willkommen

Justitia et Pax – weltweit ein Erkennungszeichen für Gerechtigkeit und Frieden

Die Deutsche Kommission Justitia et Pax

  • vernetzt kirchliche Akteure, die sich mit internationalen Fragen befassen,
  • erarbeitet Beiträge zur Förderung von Entwicklung, Menschenrechten und Frieden,
  • führt einen kontinuierlichen Dialog mit Parlament, Regierung, Parteien und gesellschaftlichen Kräften zu diesen Fragen


Deutsche Kommission Justitia et Pax

Geschäftsstelle
Kaiserstr. 161
53113 Bonn
+49 228 103 336/217
Fax: +49 228 103 318
justitia-et-pax@dbk.de

Berliner Büro
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin
+49 30 28878 158/157
Fax. +49 30 28878 288
JL@jupax.de

Aktuelles

  • Stellungnahme zur neuen Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie

    Die Agenda 2030 und die nachhaltigen Entwicklungsziele sind eine neue Grundlage internationaler Zusammenarbeit für integrale Entwicklung. Die Bundesregierung stellte am 31. Mai 2016 den Entwurf einer Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vor, den Justitia et Pax kommentiert.

  • Anhaltendes Desaster in der Rüstungsexportpolitik erfordert Revision der gesetzlichen Grundlagen

    „Zwar begrüßen wir die größere Transparenz in der Rüstungsexportpolitik“, betonte Prälat Dr. Karl Jüsten, katholischer Vorsitzender der GKKE, anlässlich des heute veröffentlichten Rüs- tungsexportberichts 2015 der Bundesregierung. „Der Bericht zeigt jedoch, dass der Umfang der Rüstungsex- portgenehmigungen im vergangenen Jahr erneut massiv zugenommen hat.“ Dies betreffe insbesondere den massiven Anstieg der Einzel- und Sammelausfuhrgenehmigungen mit insgesamt 12,81 Mrd. Euro.

  • Europas Berufung zur Förderung des Friedens in der Welt

    Die Bischöfe der COMECE veröffentlichen aus Anlass der geplanten globalen Strategie der EU zur Außen- und Sicherheitspolitik einen gemeinsam mit JP Europa erarbeiteten Bericht „Europas Berufung zur Förderung des Friedens in der Welt“

  • 25 Jahre GKKE Pharmadialog. Lernerfahrungen einer umstrittenen Entwicklungspartnerschaft im Gesundheitssektor

    Unter dieser Fragestellung hatte die GKKE am Montag, den 6. Juni 2016 zu einem Workshop und einer Podiumsdiskussion in Berlin eingeladen. Die Veranstaltung fand vor dem Hintergrund der Auswertung von 25 Jahren GKKE-Pharmadialog statt.

  • Internationales Kolloquium zur Nuklearen Abrüstung am 23./24. Mai in London

    On May 24th and 25th, 40 bishops, Catholic scholars, and policy specialists from nine countries gathered in London to identify issues that need to be addressed to create the conditions for a world without nuclear weapons, especially largely unexamined theological and moral issues. The meeting, which included a public event as well private meetings, also highlighted policy issues on which religious leaders and ethicists have a comparative advantage or can make a distinctive contribution.

 

www.justpax.va
www.jupax-europa.org
www.exposure-dialog.de
www.gkke.org